Hausmittel gegen Übelkeit

Hausmittel gegen ÜbelkeitDer Magen ist in Aufruhr, es setzt ein unangenehmes Gefühl der Übelkeit und des Unwohlseins ein und der Körper fühlt sich schwach an. Übelkeit ist belastend und nicht immer besteht die Möglichkeit, sich zurückzuziehen und dem Körper Ruhe zu gönnen. Mit kleinen Hausmitteln gegen Übelkeit kann jedoch sich selbst geholfen werden, besser mit dem Unwohlsein zurechtzukommen und den Körper bei der Selbstheilung zu unterstützen.

Die verschiedenen Arten der Übelkeit

Es gibt unterschiedliche Ursachen, die als Grund für Übelkeit in Frage kommen können.

  • Verdorbene Lebensmittel
  • Schwangerschaftsübelkeit
  • Reiseübelkeit
  • Magenleiden
  • Erkrankungen durch Bakterien oder Viren
  • Medikamentenunverträglichkeit
  • Lebensmittelunverträglichkeit
  • Vergiftung

Grundsätzlich reagiert der Körper dann mit Übelkeit und auch Erbrechen, wenn er sich selbst vor etwas schützen möchte. Das können beispielsweise Giftstoffe sein, die wieder aus dem Körper heraus befördert werden sollen.

Die besten Hausmittel

Ingwer: Ingwer ist einfach ein Alleskönner, wenn es um körperliche Leiden geht. Die gesunde Knolle kommt nicht nur gegen Erkältungen an, sondern bekämpft auch Übelkeit. Wer frischen Ingwer zur Verfügung hat, der kann diesen in dünne Scheiben schneiden und langsam kauen. Beliebt ist auch der Ingwertee. Hier wird der frische Ingwer heiß aufgegossen.

Fenchel und Kümmel: Ebenfalls aus der Naturapotheke stammen Fenchel und Kümmel. Während sich Fenchel beruhigend auf den Körper auswirkt, wird Kümmel krampflösend eingesetzt und kann dabei helfen, gegen Bauchkrämpfe vorzugehen.

Heilerde: Heilerde legt sich beruhigend über die Schleimhäute und hilft dabei, der Übelkeit entgegenzuwirken.

Kamillentee: Auch die Kamille wirkt krampflösend und entspannend, beruhigt den Magen und versorgt den Körper gleichzeitig mit Flüssigkeit.

Mehr Hausmittel auf einen Blick

Weitere Hausmittel, die ebenfalls schnell und effektiv sind, sind unter anderem:

  • Frische Zitrone
  • Weißbier, um die Luft aus dem Magen zu lassen
  • Magenbitter
  • Haferschleim
  • Geriebener Apfel
  • Hühnersuppe
  • Verdünnter, schwarzer Tee
  • Spargelpulver
  • Rogenmehlbrei mit Fencheltee
  • Gedämpfter Fenchel
  • Kümmel
  • Möhrensuppe

Übelkeit bei Kindern

Natürlich fühlen sich Erwachsene, wenn ihnen schlecht ist, unwohl und möchten sich am liebsten nur noch ausruhen. Auch Kindern geht es hier nicht anders. Ganz egal, ob ihnen nur schlecht ist, weil sie zu viele Süßigkeiten gegessen haben oder sie vielleicht auch einen Magen-Darm-Virus in sich tragen. Kinder brauchen bei Übelkeit besonders viel Zuwendung und Aufmerksamkeit. Nicht alles Hausmittel können ihnen jedoch für eine Linderung verabreicht werden. Hält die Übelkeit länger als ein bis zwei Tage an, ist mit Kindern unverzüglich der Arzt aufzusuchen. Bis dahin kann es hilfreich sein, ihnen lauwarmen Kamillentee zu geben und eine Wärmeflasche zu machen. Wenn der Appetit zurückkommt, dann ist Zwieback immer eine gute Wahl.

Dem Körper Zeit geben

Neben all den kleinen Hausmitteln braucht der Körper vor allem Ruhe und Erholung. Es ist nie verkehrt, sich einfach ein wenig hinzulegen und zu entspannen, den Raum abzudunkeln und zu schlafen. Manchmal kann es auch sein, dass die Übelkeit erst nach dem Erbrechen wieder weggeht. In diesem Fall ist es hilfreich, sich selbst zum Erbrechen zu bringen und dem Körper danach Ruhe und Schonung sowie viel Schlaf zu gönnen, um wieder gesund zu werden.