Hausmittel gegen SodbrennenDas aufsteigende Brennen in der Speiseröhre ist ein Problem, das viele Menschen mit sich herumtragen und oft einfach nur als eine unangenehme Nebenerscheinung bei zu fettigem Essen sehen. Dabei können hinter dem Sodbrennen auch ganz andere Gründe stecken. Wer häufiger damit zu kämpfen hat, der kann kleine Hausmittel nutzen um gegen das Brennen vorzugehen.

Sodbrennen – Der Ursache auf den Grund gehen

Hilfreich bei der Behandlung von Sodbrennen ist es natürlich, wenn der Ursache auf den Grund gegangen wird. Viele Menschen nehmen Sodbrennen einfach so hin ohne es zu hinterfragen. Grundsätzlich ist es jedoch interessant zu wissen, dass es mehrere Ursachen gibt.

  • Die wohl häufigste Ursache ist eine ungesunde Ernährung.
  • Auch die Refluxkrankheit kann ein Grund sein und betrifft bereits Kinder.
  • Eine Speiseröhrenentzündung sollte nicht unbehandelt bleiben.
  • Der Zwerchfellbruch kann ebenfalls Auslöser für Sodbrennen sein.
  • Eine weitere Möglichkeit ist Speiseröhrenkrebs.
  • Ein Magenleiden oder die Unverträglichkeit von Medikamenten gehören ebenfalls zu den möglichen Auslösern.

Tritt Sodbrennen immer wieder und dauerhaft auf, ist unbedingt ein Arzt zu konsultieren, der mit verschiedenen Tests herausfinden wird, was der Grund für das Sodbrennen ist.

Erste Hilfe bei Sodbrennen für Zuhause

Für die schnelle Hilfe gibt es verschiedene Hausmittel, die bei Sodbrennen eingesetzt werden können. Manchmal reicht es schon, bestimmte Lebensmittel einzunehmen, um das unangenehme Brennen zu stoppen. Sodbrennen stammt von der in der Speiseröhre aufsteigenden Magensäure. Ihr kann mit Lebensmitteln ohne Säuregehalt entgegengewirkt werden.

Gegarte Kartoffeln oder Karotten und Haferschleim ohne Zucker und Milch werden hierfür gerne eingesetzt und sollen den Magen beruhigen. Manchmal kann es auch helfen, ein Glas verdünnte Milch zu trinken.

Kaffeepulver – bei dem Gedanken mag dem einen oder anderen sauer aufstoßen, doch ein Löffel Kaffeepulver kann wahre Wunder bei Sodbrennen bewirken.

Kamille als Heilpflanze: Die Kamille ist eine Heilpflanze mit langer Tradition. Sie wird seit Jahrhunderten gegen verschiedene Leiden eingesetzt. Besonders häufig kommt sie bei Magenschmerzen zum Einsatz und kann auch gegen Sodbrennen helfen. Im Idealfall werden echte Kamillenblüten genutzt und mit heißem Wasser aufgegossen. Bei dauerhaftem Sodbrennen empfiehlt sich auch eine Rollkur mit Tee aus der Kamille.

Homöopathie nutzen bei Sodbrennen

Auch mit homöopathischen Mitteln kann dem Körper geholfen werden. Das wohl bekannteste Mittel ist Nux vomica. Aber auch Robinia und Acidum sulfuricum kommen gerne zum Einsatz. Wer mit Schüßler Salzen arbeitet, kann diese ebenfalls für das eigene Wohlbefinden einsetzen.

Ruhe und Entspannung

Nicht zu unterschätzen ist die Wirkung von Ruhe auf den Körper. Wer sein Essen hastig schlingt, nicht richtig kaut und das Ganze dann meist noch im Stehen zwischendurch macht, der wird sich über Sodbrennen kaum wundern. Besser ist es, sich ausreichend Zeit zu nehmen, die einzelnen Bissen bewusst zu kauen und diese auch zu genießen. Wenn das Sodbrennen bereits da ist, kann ein Moment der Ruhe schnelle Hilfe bewirken. Dabei ist es jedoch wichtig, den Körper gerade hinzulegen. Der Kopf sollte nicht tiefer, höchstens ein wenig höher als der Rest des Körpers liegen. So kann die Magensäure nicht weiter in die Speiseröhre aufsteigen, die Schleimhäute beruhigen sich und das unangenehme Brennen lässt nach.