Laufende NaseDie Nase ist verstopft, der Kopf brummt und der Schleim will sich einfach nicht lösen. Wo häufig zu einem Nasenspray gegriffen wird, das die Schleimhäute reizen kann, reicht es auch aus, in die Küche zu gehen und das Kochsalz aus dem Schrank zu holen. Kochsalzlösungen wirken ebenso gut wie ein Nasenspray und sind dabei deutlich gesünder. Sie lösen das Sekret in der Nase und den Nasennebenhöhlen und lassen den Schnupfen hinauslaufen.

Praktisch ist natürlich die Inhalation mit heißem Wasser, das mit Kochsalz angereichert wurde. Doch es können auch Nasentropfen selbst hergestellt werden. Das abgekochte Wasser wird auf eine warme Temperatur abgekühlt, die sich angenehm auf der Haut anfühlt. Dann kommt in 200 ml Wasser eine kleine Messerspitze Salz hinein und alles wird gut vermischt. Die daraus entstehende Salzlösung kann mit einer Pipette in die Nase gegeben werden. Wer keine Pipette zur Hand hat, zieht sie einfach so in die Nase ein.

Der Vorteil bei der Kochsalzlösung ist, dass sie selbst bei kleinen Kindern angewandt werden kann. Die Schleimhäute werden nicht angegriffen und die Lösung kann auch öfters eingesetzt werden als Nasenspray.