Leckere Hühnersuppe mit Gemüse

Bei der Grippe handelt es sich um eine schwere Erkrankung, die den Körper stark schwächen kann. Anders als bei einer Erkältung oder auch einem grippalen Infekt, handelt es sich hierbei um eine Viruserkrankung. Gegen einen Virus kann nicht mit Antibiotika vorgegangen werden. Umso wichtiger ist es, mit kleinen Hausmitteln die Grippe im Griff zu behalten und den Körper zu unterstützen, damit er gegen die Erkrankung vorgehen kann. Bei der Grippe kommt es darauf an, das Immunsystem zu stärken und die Symptome zu schwächen.

Mit Hühnersuppe geht alles

Leckere Hühnersuppe mit GemüseWie bei vielen anderen Erkrankungen auch, ist die Hühnersuppe immer eine gute Wahl bei den Hausmitteln. Bei der Grippe können Halsschmerzen und Unwohlsein dafür sorgen, dass Trinken und Essen zur Nebensache werden. Gerade das ist es jedoch, was der Körper braucht, um gegen die Grippe vorgehen zu können. Die Hühnersuppe vereint alles in einem. Sie ist nahrhaft und bringt dem Körper gleichzeitig auch gesunde Flüssigkeit. Die Hühnersuppe kann auch in großen Mengen vorgekocht und eingefroren werden. Dafür wird einfach ein Suppenhuhn ausgekocht und die Brühe mit Salz, Pfeffer, Chili und etwas Ingwer angereichert. Das Fleisch des Huhns ist eine schöne Beilage für die Suppe. Ein Teller am Tag kann schon für ein besseres Wohlgefühl sorgen.

Mit Wadenwickel und Nasenspülung zum Erfolg

Bei der Grippe spielt oft der Schnupfen eine große Rolle. Angeschwollene Schleimhäute, Sekret, dass nicht aus der Nase herauskommt, schwächen den Körper. Eine Nasenspülung und auch Wadenwickel sind perfekt geeignet, um für Linderung zu sorgen. Für die Nasenspülung wird warmes Wasser mit Kochsalz angereichert und dann langsam in die Nase gegeben. Das kann auch bereits bei kleinen Kindern durchgeführt werden. Ähnlich ist es mit den Wadenwickeln. Leinentücher werden einfach in warmes Wasser gelegt, bis sie sich vollgesogen haben. Anschließend sind die Tücher auszuwringen und dann um die Waden zu wickeln. Für etwa eine halbe Stunde bleiben sie an den Beinen und sorgen so dafür, dass der Körper Wärme abführt und hohes Fieber bei einer Grippe gesenkt wird. Diese sanfte Methode ist deutlich besser als ein fiebersenkendes Mittel.

Vitamine gegen die Viren

Vitamine sind immer ein wichtiger Zusatz für den Körper, aber bei einer Grippe steigt der Bedarf gleich noch einmal zusätzlich an. Daher ist es immer von Vorteil, wenn über gesunde Lebensmittel zusätzliche Vitamine an den Körper gegeben werden. Rohes Sauerkraut einmal am Tag deckt den Bedarf bereits ganz gut. Wer das nicht so gerne mag, der kann den Saft frischer Rote Beete trinken. Sie ist besonders reich an Vitaminen und füllt den Speicher des Körpers auf. Ebenso gut sind Kiwis und Orangen oder auch eine heiße Zitrone. Dafür einfach Zitronensaft mit aufgekochtem Wasser übergießen, ein wenig Honig hinein tun und warm trinken. So wird auch gleich das Schwitzen angeregt. Etwas ungewöhnlich aber dennoch hilfreich ist der Tipp, Kalmus-Wurzel zu kauen. Diese Wurzeln gibt es in der Apotheke. Sie werden einfach in frischen Zitronensaft gelegt und dann in den Mund genommen. Nun wird eine Zeit lang auf der Wurzel gekaut und dann wird die Wurzel wieder ausgespuckt.

Mit Tee und Schnaps ins Bett

Tee ist ein beliebtes Allheilmittel, das auch bei der Grippe hervorragende Wirkungen erzielt. Vor allem dann, wenn es sich um Rotbusch oder Lindenblüten handelt.

  • Rotbusch-Tee ist angereichert mit Asphalatin. Dabei handelt es sich um ein sogenanntes Flavonoid, das für die Stärkung des Immunsystems wichtig ist.
  • Schon Kinder können einen warmen Lindenblüten-Tee trinken. Dafür werden einfach getrocknete Lindenblüten aus der Apotheke mit abgekochtem Wasser übergossen. Nach einer kurzen Ziehzeit wird der Tee durch ein Sieb gegossen und noch mit Honig gesüßt. Anschließend kann er in kleinen Schlucken getrunken werden.
  • Wer einen Wodka im Haus hat, der kann diesen ebenfalls zu einem hilfreichen Hausmittel machen. In den Wodka kommt einfach etwas Pfeffer hinein. Noch wirksamer ist es, eine Chilischote kleinzuschneiden und diese in den Schnaps zu geben. Anschließend wird ein kleines Glas getrunken und mit einer Wärmeflasche ins Bett gegangen. So kommt der Körper ins Schwitzen.
  • Zwiebelsaft kann auch bei einer Grippe helfen. Frische Zwiebeln werden mit Wasser übergossen und dann muss das Ganze mehrere Minuten ziehen. Sie können auch mit Zucker ausgekocht werden. Entgegen der allgemeinen Meinung, ist der Saft besonders süß und angenehm und hat einen guten Geschmack, so dass sogar Kinder ihn gerne trinken.
  • Ingwertee  ist ebenfalls ein gutes Mittel gegen Grippe

Halsschmerzen lindern mit Eis

Häufig geht eine Grippe mit starken Halsschmerzen einher. Für diesen Fall ist es tatsächlich empfehlenswert, zu Eis zu greifen. Dieses Hausmittel dürfte vor allem Kinderherzen höher schlagen lassen. Eine kleine Einschränkung gibt es jedoch: Milcheis sollte gemieden werden, da es den Hals stark verschleimen kann. Besser ist es, frischen Fruchtsaft mit Wasser zu verdünnen und zu Eis oder Eiswürfeln gefrieren zu lassen und dann langsam zu lutschen. Der kühle Saft geht in den Hals und lindert die Schmerzen. Gleichzeitig wird der Körper auch noch mit Vitaminen versorgt.

Kleine Tipps zum Auskurieren

Nicht nur Essen und Trinken können helfen, die Grippe in den Griff zu bekommen. Auch die Umgebung kann durchaus so eingestellt werden, dass sie unterstützend wirkt. So ist es immer von Vorteil, wenn im Zimmer eine hohe Luftfeuchtigkeit herrscht. Feuchte Tücher auf der Heizung halten die Luft mit Wasser angereichert und das Atmen wird erleichtert. Ideal sind zudem Temperaturen von nicht mehr als 18 Grad im Zimmer. Besser ist es, zu einer oder zwei dicken Decken zu greifen und darunter zu schwitzen. Zu guter Letzt ist ein Allheilmittel bei der Grippe guter Schlaf. Wer viel und ausreichend schläft, der gibt seinem Körper lange Ruhephasen, in denen er sich erholen kann.