Toilet paper on a toilet, close-upManchmal kündigt er sich an, manchmal kommt er aber auch ganz plötzlich. Durchfall ist unangenehm für den Betroffenen. Es rumort im Bauch, die nächste Toilette muss immer in der Nähe sein und auch das Unwohlsein ist nicht zu unterschätzen. Die Gründe für Probleme mit dem Darm können vielseitig und nicht immer beinflussbar sein. Manchmal reicht schon verdorbenes Essen aus, manchmal Stress und manchmal sind auch Viren oder Bakterien die Auslöser für den Durchfall. Fakt ist: Der Körper verliert viel Flüssigkeit und braucht schnell Hilfe.

Das wohl bekannteste Hausmittel gegen Durchfall und sein Ruf

Der Durchfall kündigt sich an und schon wird zu Salzstangen und Cola gegriffen. Die Idee dahinter ist, die durch den Durchfall verloren gegangenen Salze und Elektrolyte wieder aufzufüllen und dafür sollen nun das süße Getränk und die Knabberei sorgen. Das ist jedoch ein Irrglaube, der leider noch immer sehr weit verbreitet ist. Tatsächlich ist Cola die falsche Wahl, denn der hohe Zuckergehalt reizt den Verdauungstrakt nur noch mehr.

Hausmittel gegen Durchfall, die wirklich helfen

Besser ist es, mit sanften Mitteln den Körper dabei zu unterstützen, die Verdauung wieder in den Griff zu bekommen. Das kann auf ganz unterschiedliche Weise geschehen. Pektin beispielsweise ist in reifen Äpfeln enthalten und kann dabei helfen, die schädlichen Darmbakterien in ihrer Arbeit zu stoppen. Geriebener Apfel gehört damit zu den wirksamsten Hausmitteln.

Hefe: Auch mit Hefe lässt sich gut gegen den Durchfall vorgehen. Hefepilze binden die schädlichen Bakterien und sorgen dafür, dass diese schneller ausgeschieden werden und sich im Darm nicht vermehren. Hefetabletten gibt es in jeder Apotheke.

Schwarzer Tee mit Salz: Dieses Hausmittel klingt erst einmal nicht besonders schmackhaft, ist jedoch besonders gut für den Körper. Durch den Durchfall gehen wichtig Salze verloren, die ersetzt werden müssen. Das funktioniert mit dieser Mischung besonders gut.

Möhren und Möhrensuppe: Möhren verfügen über antibakterielle Inhaltsstoffe, die den Darm beruhigen und den Durchfall bremsen. Im Idealfall werden sie zu einer schmackhaften Brühe verarbeitet, die den Körper gleichzeitig auch noch mit Flüssigkeit versorgt.

Wasser: Drei bis vier Liter stilles Wasser sollten dem Körper bei Durchfall zugeführt werden, um ihn vor dem Austrocknen zu schützen. Auch lauwarmer Tee ist eine gute Alternative.

Bohnenkrauttee: Wer Bohnenkraut mit heißem Wasser übergießt, hat einen wirksamen Helfer. Bei diesem Hausmittel ist es jedoch wichtig zu wissen, dass es nicht für die Gabe an Kinder geeignet ist.

Schüssler Salze als schnelle Hilfe bei Durchfall

Damit sich der Körper selbst helfen kann, braucht er einen ausgeglichenen Salz- und Mineralstoffhaushalt. Eine Reihe ausgewählter Schüssler Salze kann hier dafür sorgen, dass der Körper mit den notwendigen Mineralstoffen versorgt wird. Natrium, Kalium und Ferrum werden besonders häufig eingesetzt, aber auch Cuprum kommt als Ergänzungssalz zum Einsatz. Allerdings sollten nicht mehr als drei Salze zusammen eingenommen werden.

Ruhe und vorsichtiges Essen

Damit der Darm zur Ruhe kommt ist es immer von Vorteil, wenn bei Durchfall der Speiseplant ein wenig durchdacht wird. Fettiges und säurehaltiges Essen sollte hier für eine Zeit lang komplett verschwinden. Besser ist es, auf eine basische Ernährung mit viel Gemüse zu achten und dem Körper so die Chance zu geben, sich zu regenerieren.